Reise nach Rom – Tag II: Dienstag

Endlich Dienstag, also auf ins Museum! Wir kletterten auf den Kapitolshügel, um in die Kapitolinischen Museen zu gehen. Zunächst gingen wir in den Keller, wo man sehr schön die Substruktionen (jawoll…) der antiken Bauten sehen kann und von dort aus auch einen guten Blick über die Foren hat. Dann wieder nach oben in die beiden durch den Kellergang verbundenen Gebäude. Wie gesagt, dieses Museum lohnt sich sehr. wir verweilten vor allem lange Zeit in dem Raum mit den Kaiser-(und Kaiserinnen-)büsten. Auch hier besteht die „Antikensammlung“ zum allergrößten Teil aus Skulpturen und Büsten. Nicht immer sind die berühmtesten die besten – wobei der Sterbende Gallier schon ziemlich toll ist – aber die kleine ReEnActress freut sich natürlich immer über interessante Kleidungsdetails, Frisuren oder Schuhe… 🙂

Derzeit läuft in den Kapitolinischen auch eine Ausstellung mit Handschriften aus den Archiven des Vatikan mit vielen einzigartigen Exponaten, z. B. Schreiben von Fürsten und Würdenträgern vom Frühmittelalter bis heute an den jeweiligen Papst und historischen Texten. Wir habens weitgehend links liegengelassen, weil wir schon so von den antiken Exponaten in Anspruch genommen waren.

Nach diesem Museum waren wir schon recht plattfüßig, aber wir folgten der Empfehlung und besuchten gleich noch die Kirche Santa Maria in Aracoeli, wo u. a. das Grabmal der heiligen Helena steht (der ursprüngliche Porphyrsarkophag ist allerdings in den Vatikanischen Museen).

Eigentlich hatten wir vorgehabt, „am Nachmittag“ noch mal eben die Foren und das Kolosseum anzuschauen, aber irgendwie schien uns das dann doch etwas viel, und da wir eh etwas im Hotel vergessen hatten, gingen wir dann erst dorthin und machten anschließend lieber eine Runde um den Quirinal mit Sant’Andrea al Quirinale, der Markussäule, dem Pantheon (größtes noch vollständig erhaltenes -Definition schwierig – antikes Gebäude) und Santa Maria sopra Minerva .
Und auf dem Rückweg, gerade richtig zur Abendstimmung, nach einem Zwischenstopp bei der besten Eisdiele ever, kamen wir noch an der Fontana di Trevi vorbei.

Ja, ich weiß, wir sind recht belastbar, wenns ums Kulturlatschen geht 🙂