Ubierin, Beta-Version

Vergangenes Wochenende – bei den Römer- und Germanentagen im Lippischen Landesmuseum Detmold – hatte ich zum zweiten Mal Gelegenheit, meine neue Darstellung einer Bewohnerin Bonns im 2. Jh. n. Chr. (Ubierin) auszutesten. Der erste Versuch in Xanten war ja leider wegen der Blitzschläge vorzeitig abgebrochen worden.

Im Prinzip sollte es in diese Richtung gehen (Teil eines Matronenaltars aus dem Rheinischen Landesmuseum Bonn):

Und so sah es aus:

Ich bin mit dem Test recht zufrieden. Einige Kleidungsdetails muss ich noch einmal überdenken, der (auf diesem Bild nicht sichtbare) Sprang-Gürtel ist ziemlich unschön (ich bin trotzdem stolz drauf, ist immerhin mein erstes Sprang-Werk überhaupt).
Aber die Frisuren-Tests verliefen schon mal ganz interessant. Da lohnt es sich, weiter zu experimentieren!

Details dazu? Demnächst in diesem Theater….

11 Gedanken zu „Ubierin, Beta-Version“

    1. Hallo Beate,
      ich auch. Ich bin aber mit meinen Überlegungen zur Konstruktion einer Haube einfach noch nicht weit genug, deshalb teste ich derzeit erst mal mögliche Frisurkonstruktionen (ggf. auch, um sie dann unter einer Haube / einem Haarnetz usw. zu tragen) durch.
      Wie gesagt, es ist erst die Beta-Version. Und gerade wenn man – wie in diesem Fall – klare Abbildungen hat, wie es aussehen soll, aber keinerlei Anhaltspunkte, wie es konstruiert war, macht es doch am meisten Spaß, mal alle möglichen Varianten durchzuprobieren!

    1. Frisur Ubierin Salve Lunula,

      ich finde die Interpretation mit der Frisur statt der Haube sehr interessant. Ich hoffe, Du probierst weiter an der Darstellung der Ubierin herum und hälst uns auf dem Laufenden.

      Vale aus dem Barbaricum
      Medusa

Schreibe einen Kommentar