Der Weihnachtsputer

Also halb und halb gehöre ich ja auch zur Generation Fischstäbchen. Immerhin, eine Forelle Müllerin will ich selbst zerlegen und war gelinde schockiert, dass es am Bodensee fast nur noch Felchenfilet gibt und keine Müllerinnen.

So ein Weihnachtsputer ist aber schon eine halbaufgetaute glibbrige Wasserleiche und dieses Jahr ist es an mir, sie bei 50 Grad im Backofen nachtzutauen, damit ich an ihre Eingeweide rankomme …..

Die Vorstellung eines knusprig duftigen Weihnachtspüterchens mit Klößen und Rotkohl ist allzu verführerisch.

Damit es klar ist: Ehe es keine Steaks mehr gibt, murkse ich die Kuh selber ab. Arbeitsteilung ist freilich auch eine nette Erfindung ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code