Langerwehe, Pingsdorf, Haithabu

Lunula und ich haben heute einen Ausflug in das Töpfereimuseum in Langerwehe gemacht – klein, aber sehr fein, sowohl in historischer wie technischer Hinsicht. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen.

Langerwehe ist eines der Zentren der Töpferei im Rheinland, ab ca. 1000 n. Chr. wurde hier die sogenannte Pingsdorfer Ware hergestellt, benannt nach einem Produktionsort, der heute ein Teil von Brühl ist:



Sehr schön ist, dass in diesem Museum Abbildungen von Gemälden alter Meister den Funden gegenübergestellt werden, z.B. hier:







In einer Vitrine befand sich eine Sammlung von Feld- bzw. Pilgerflaschen aus den letzten 1200 Jahren. Die Flasche in der Bildmitte ist karolingisch (Frankreich 9. Jhdt). Schau an!



Neben dem eigentlichen Museum befindet sich eine Töpfereiwerkstatt, die u.a. (auch auf Bestellung nach Zeichung/Photo!) Repliken von Keramik aus dem Mittelalter herstellt. Ich saß eine Stunde mit der „Importkeramik aus Haithabu“ vor den Repliken und habe dann doch zugeschlagen:



Übrigens ist die Werkstatt auch der Produktionsort der sogenannten Schaumkess*elschen Ware (Tatinger Lookalikes), die beim Winterbankett im Archeon angeboten wurde 😉 .

3 Gedanken zu „Langerwehe, Pingsdorf, Haithabu“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code