Händler – Shop til you drop!

Als wir – ich und Lunula natürlich – mit der Reenacterei anfangen wollten, kannten wir niemand aus der „Szene“ und Ahnung hatten wir auch nicht gerade (viel), dafür aber Shoppinglaune.

Ich stellte aber schnell fest, dass es auf den meisten Mittelaltermärkten wenig von dem zu kaufen gab, was mich interessierte. Seufz, und das Geld saß doch gerade locker! Die allermeisten Waren hatten mit Mittelalter einfach gar nichts zu tun. Mit Wikingern schon gar nicht. Aber vielleicht sieht es ja im World Wide Web besser aus?

Nein. Nicht wirklich. Ich stänkere jetzt einfach mal nicht weiter rum.

Es gibt ja auch Händler, die überzeugen – meistens jedenfalls -, z.B.:

  1. Udalrich, der Schmuckhändler
  2. Reenactors, Waren aus vielen Epochen
  3. Torben, der Glasperlenmacher

Wo auch immer man kauft sollte man sich darüber klar sein, wozu man den Gegenstand der Begierde eigentlich haben will. Für eine ganz konkrete Darstellung? Aha! Wetten, dass Du gerade nicht weißt, ob der Gegenstand dazu paßt!

Besonders witzig sind Internet-Angebote wie „Brosche in typischem Wikingerstil“ (so Schlimmes gibt es glücklicherweise bei den oben gelinkten Händliern nicht).
Soso! Typische Wikingerstile gibt es viele: Oseberg-, Borre-, Jellinge-, Mammen-, Ringerike-, Terslev-, Urnes-Stil…… Wat denn nu?
Ist es angeblich eine Replik? Super! Und woher stammt das Original? Wikinger haben sich zwischen Island und Byzanz, zwischen Kanada und Russland getummelt.
Und von wann? Die Wikingerzeit war ca 250 Jahre lang!
Und – gehört die Brosche zur Männer- oder Frauentracht? Das könnte peinlich werden!

Man kann sich freilich auch verrückt machen. Das ganze soll ja auch Spaß machen. ODER? Genauer! Ausgrabungsbericht! Zeichnung der Fundlage! Oui! Donne moi! Gib mir Tiernamen!

Teil II: Seelenqualen eines hysterisch gewordenen Viking-Shoppers – demnächst in diesem Programm.

Eh‘ ichs völlig vergesse: Drei der Hauptfreuden des Reenactens sind übrigens das Lesen, Selbermachen und Recherchieren.

10 Gedanken zu „Händler – Shop til you drop!“

  1. Ceadh: Noch ein Beginner-Blog.. Möge sich Ceadh diesen Artikel zu Herzen nehmen und nicht das Falsche auch noch in der falschen Reihenfolge kaufen:

    http://ceadh.twoday.net

    Viel Spaß, Ceadh, möge die MA-Blogosphäre wachsen und gedeihen!
    Friede sei zwischen Frühmis und Homis – naja, meistens :-))

    1. Keine Sorge… ich bin meistens kritisch *g*
      (auch wenn ich gestehn muss, dass ich anfangs ein schwarzes piratenhemd gekauft habe.. *duck*)

      Homi? Dir geb ich Homi! *g*

      btw.. was meint ihr, passt ein rotes Wappentier auf einen grün-weißen Hintergrund? 🙂

    2. Rotes Wappentier …auf grünweißem Grund ist zumindest in der Neuzeit vorhanden, kuck Dir mal das Wappen von Wales an: roter Drache auf grünweißem Grund.Näheres hier:
      http://www.data-wales.co.uk/flag.htm
      Die Römer hatten Standarten (aber keine persönlichen Wappen auf der Brust!). Im Frühmittelalter sind Wappen und Standarten meines Wissens kaum belegt (oder weiß jemand mich eines Besseren zu belehren?). Wann genau das in Mode kam, weiß ich auch nicht, Der verlinkte Text sagt, dass auf dem Tepich von Bayeux (1066) eine Standarte mit einem Drachen abgebildet ist. Das Wappen „roter Drache auf grünweiß“ ist aber erst ab 1485 belegt (Henry Tudor).
      Ich würde allerdings, so hübsch es ist, nicht genau das Wappen von Wales nehmen, schließlich stellst Du nicht den Prince of Wales dar, oder ? 😉

      PS: Empfindest Du die Bezeichnung Homi als diskriminierend? Ich hab kein Problem damit, mich als Frühmi zu bezeichnen…

    3. Hey, uns gibts (und gabs) wirklich! Lieber ceadh,
      willst Du mich ärgern? Es gibt noch ein wesentliches Argument gegen die Zeitfälscher-These, die in dem Wikipedia-Artikel gar nicht drinsteht: Wenn 300 Jahre erfunden wurden, dann können sie auf der ganzen Welt nicht stattgefunden haben, und so weit reichte die Autorität der „fälschenden“ Herrscher im Hochmittelalter nun doch nicht. Die islamische Geschichtsschreibung hat eine lückenlose Chronologie zwischen 600 und 1000, und die ollen Chinesen vermutlich auch.

      Roter Fuchs? Klingt cool…

    4. Du denkst doch nicht.. dass ich den Mist glaub? *g* Das ist doch nur effekthaschendes Nichts.. wollen die Leute mit irgendwas beeindrucken, weil sie nichts gefunden haben. Zwar haben die Chinesen.. und imho auch der Islam eine andere Zeitrechnung, dennoch kann man die Vergangenheit anhand diverser Sachen rekonstruieren.. keine Sorge, die löschen euch nicht.

      Danke.. ich versuch ihn seit 2 Tagen auf Papier zu bannen, aber irgendwie sieht er in meinem Kopf immer ein wenig anders aus, als ich ihn mir vorgestellt hab. *g*

  2. Mein allererstes „Hemd“…. … war aus Wildleder (Johl, Gacker, Trööt). Very Gromi. Auch nicht besser als ein schwarzes Piratenhemd von Le*nardo Carb*ne.
    ;-))
    Aber ich habe es tapfer getragen und zwei Wikinger (keine Händler!) waren so nett, mich als einen der Ihren zu erkennen und freundlich anzusprechen. Fand ich riesig nett. Leider ist ihre Homepage http://www.udowa.de offline. Wo auch immer die Nordmänner aus Birka geblieben sind.

  3. @Ceadh: Sorry, bitte keine Publikumsbeschimpfung. Kommentare, die andere Leute mit Häm….. o.ä. belegen, lösche ich sofort und so geschehen.
    Übrigens: „Wildleder“ hat weder was mit „wild“ noch mit Mittelalter zu tun. Daher der Vergleich mit dem Piratenhemd!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code