Reenactment in Schweden: Gunnes gård friluftsmuseet

Das Freilichtmuseum Gunnes gård war einer der Höhepunktes des Trips von Lunula und Borre in die Wikingerzeit Schwedens. Eingebettet in äußerst unromantische Neubauviertel und Commercial Zones von Upplands Väsby liegt Gunnes gård mitten in einem Park:



Gunnes gård ist die Rekonstruktion eines Bauernhofs aus dem elften Jahrhundert; das Ensemble besteht aus Wohnhaus, einem Küchenhaus, einem Viehstall, einem Vorratsgebäude und einem Grubenhaus. Ziegen, Hühner und Schweine bevölkern den Stall:




Die Fütterung. OK, leichte Abzüge in der B-Note (Plastikeimer!).

Hier das zum Wohnen eingerichtete Grubenhaus, dessen „Seitenwände“ sich unterhalb der Erde befinden:



Spezialtät von Gunnes gård ist der Küchengarten, in dem frühmittelalterliche Gemüse und Kräuter gezogen werden. In der Wikingerzeit (ca. 800 – 1050 A.D.) eingeführte Pflanzen sind z.B. Kohl, Zichorie, Schnittlauch, Pastinake und Baldrian.
Im Viking Heritage Magazine 2/04 hat Margareta Nilsson übrigens einen sehr lesenswerten Artikel über den Küchengarten von Gunnes gård veröffentlicht. Wir haben uns mit Ihr und den anderen Frauen angeregt unterhalten und Brot gebacken.Tack för maten!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code