Was die Wikinger so spielten: Kubbspel

In Gross Pinnow habe ich ein spannendes und unterhaltsames Spiel für die Wiese kennengelernt, das man im Frühmittelalter in Skandinavien viel gespielt hat, das Kubbspel, das damals „Vedkubbar“ („Holz-“ bzw. „Hackklotz“) hieß.

Das Spielfeld symbolisiert eine Schlacht, in der sich zwei verfeindete Parteien gegenüber stehen und für ihren König kämpfen. Man versucht mit Holzstöcken die gegnerischen Soldaten bzw. Holzklötze umzuwerfen – hier die genauen Regeln und auch einige Photos. Ihr könnt es sogar im Web spielen. Besser Ihr baut Euch aber ein Spiel selbst, indem Ihr z.B. von Birkenästen Blöcke und Wurfstangen absägt.

Kubb ist vermutlich viel älter als die Wikingerzeit, da man Himweise auf zumindest ähnliche Spiele auch in der Antike bei Griechen und Ägyptern gefunden hat. Auf der Insel Gotland wurde die Kubb-Tradition bis in die Gegenwart gepflegt und seit 1995 gibt es eine Weltmeisterschaft in dieser Sportart, die auch auf Gotland ausgetragen wird.

Kubbspielende Wikinger machen übrigens bei den Besuchern auf Mittelaltermärkten echt Furore, und um es nicht zu vergessen: Arnulf, Lunula und ich haben beide Male gewonnen!

2 Gedanken zu „Was die Wikinger so spielten: Kubbspel“

Schreibe einen Kommentar