Reise nach Rom – Essentials

So, hier noch einige wichtige zusammenfassende Bemerkungen und Hinweise zum Thema „was passiert, wenn zwei Provinzialrömerdarsteller mit zwei Provinzialrömerdarstellerhasen nach Rom kommen“.

  • Es empfiehlt sich der Kauf eines „Roma Pass“: gilt drei Tage, gilt im ÖPNV und in vielen Museen, die ersten beiden Museen freier Eintritt, alle weiteren ermäßigt, eigene Schlange im Kolosseum.
  • Nur an wenigen Orten ist Fotografieren verboten (z. B. in der Sixtinischen Kapelle). In den meisten Kirchen und Museen ohne Blitz erlaubt.
  • An einigen Museen und Kirchen ist Sicherheitskontrolle mit Taschendurchleuchtung (harmlos), in manchen Museen müssen Rucksäcke abgegeben werden. Vernünftig.
  • Die gesehenen „Antikensammlungen“ (und vermutlich noch einige mehr) sind primär kunsthistorisch ausgerichtet. Fürs Hobby sind an den Skulpturen und Büsten spannende Bekleidungsdetails zu finden, in den Inschriften interessante Geschichten. Aber Alltagsgegenstände vom Öllämpchen bis zum Gladius haben wir praktisch gar nicht gesehen (wer einen Tipp hat, in welchem römischen Museum man solche Dinge finden kann, immer her damit fürs nächste Mal!!!)
  • Ein vollständiges Bild davon, wie die römischen Bauten vor allem von innen ausgesehen haben, erschließt sich erst dann, wenn man die Kirchen besichtigt. Sie sind oft noch stark an antike Hallenbauten angelehnt oder auf / in diesen errichtet. Die Innenausstattung der Paläste und Tempel, sowohl Säulen als auch Marmorverkleidungen, ist in die Kirchen gewandert.
  • Die Beschriftungen in Museen sind zum Teil sehr überarbeitungsbedürftig, aber immer italienisch und englisch. Viele Museen haben Audioguides, über die ich nichts sagen kann, wir haben sie nicht genutzt.
  • Kirchen kosten keinen Eintritt, es sei denn, es gibt noch einen archäologischen Teil. In einigen Kirchen gibt es Kästen, die nach Münzeinwurf besondere Fresken oder Mosaiken beleuchten (lohnt sich meistens!).
  • Schöne Postkarten sind überall zu erhalten, Briefmarken aber nur in den nicht allzu häufigen Tabakläden (Tabacchi) und dort auch zuweilen ausverkauft. Achtung, in und um den Vatikan werden Vatikan-Briefmarken verkauft, die in der Stadt Rom nicht als Frankierung gelten und teuer sind!
  • Gutes Schuhwerk ist unerlässlich!

Und falls jemand in der Zwischenzeit die Hasen vermisst haben sollte, hier noch das romanophile Foto zum Abschluss:

3 Gedanken zu „Reise nach Rom – Essentials“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.