Tanz

Lang nicht mehr gebloggt. Nun gut, hier was Neues:
Seit letzten Sommer tanze ich. Nein, nicht frühmittelalterlichen Tanz, denn den hat es zwar bestimmt gegeben, aber darüber weiß man leider nicht genug. Sondern Tänze aus dem 15. bis 17. Jahrhundert, das meiste also Renaissancetänze.

Dass das großen Spaß macht, kann man auf diesen Bildern hier sehen (geschossen von Herrn Borre auf dem Mittelaltermarkt in Berlin-Schönholz am 20. April 2008):

Upon a Summer’s Day, Hauptprobe


Fröhlich hüpfende Pferdchen: die Branle des Chevaux


Du tanzen deutsch? Die Allemande!


Wehende Gewänder bei der Chapeloise

Und hier noch eine Impression eines Experiments: ich hab mich an einer Frisur versucht, die den Abbildungen aus der Wikingerzeit ähnlich sieht. Nennen wir es einen Wikingerknoten – hier in Bewegung durch den Tanz:

(hier zum Vergleich eine Abbildung)