Du weißt, dass du eine Reenactress bist, wenn…

…du nach dem Lager nur noch 20 Prozent deiner Wohnung benutzen kannst.
(Ich finde auch noch den Link zu der einschlägigen SCA-Liste ähnlichen Titels, bei der sich allerdings für mich zu viel aufs Kämpfen bezieht).

Nach Groß Pinnow sieht meine Wohnung folgendermaßen aus:

  • Flur: Säuberlich zum Trocknen aufgestapeltes Zeltgestänge
  • Küche: Kisten mit Lebensmitteln und Geschirr, Dreibein, Feuerschale, Kessel, Axt, Kaminholz…
  • Schlafzimmer und Balkon: Lüftende Wolldecken, Felle, Schlafsäcke, Kleidungsstücke
  • Wohnzimmer: Zum Trocknen ausgebreitete Zeltplane, etwa 6 x 4 m (und das sind mehr qm als mein Wohnzimmer abzüglich Möbelstellplatz an Freifläche hat).

Sehr feucht ist das alles nicht mehr, erlaubte uns doch Groß Pinnow freundlicherweise trockenes Abbauen und Einpacken. Aber ich schaff es gar nicht, auf die Schnelle für all diese Dinge feste Stauplätze zu finden. Geschweige denn, das Zelt alleine zusammenzufalten.

Wäre an sich alles nicht so schlimm, wenn meine Wohngenossenschaft sich nicht just jetzt entschlossen hätte, unsere Fensterrahmen von außen frisch kitten und streichen sowie die Balkone neu verputzen und streichen zu lassen und es wie üblich nicht für nötig hält, den Bewohnern hierfür genaue Termine mitzuteilen. Besonders ärgerlich ist das für allein wohnende Vollzeitbeschäftigte wie mich. Die Handwerker turnen schon im Haus rum, aber keiner konnte mir sagen, wann ich dran bin.
Vermutlich wird also an einem der nächsten Tage gegen 7:15 Uhr morgens ein Handwerker bei mir schellen und Zugang zu meinen Fenstern und meinem Balkon fordern. Zu meinen Fenstern! Wie soll ich da bitte derzeit hinkommen? Womöglich noch Arbeits- und Freifläche vor den Fenstern schaffen, damit bei geöffnetem Fenster gearbeitet werden kann? *inirresgelächterausbrech*

9 Gedanken zu „Du weißt, dass du eine Reenactress bist, wenn…“

  1. Grundgütiger…. …das klingt ja furchtbar! Heißt das, daß Herr Borre sich dieses Riesenauto lediglich zugelegt hat um das ganze Zeug bei Ihnen auszulagern? Frau lunula, Sie haben Ihren Mann nicht im Griff, wenn ich das mal anmerken darf!
    Übrigens wollte ich Sie eigentlich mal angemailt haben, aber ich habe garkeine Adresse von Ihnen.
    Ihr Angetrauter und ich haben nämlich mal bei dem einen oder anderen Tässchen Hopfenblütentee über ein gemeinsames Grillen sinniert. Falls es in Ihrem saisonalbedingt-übervollen Terminkalender passt irgendwann. Mailen Sie mich doch mal an 🙂 zuckerklammeraffez68punktde
    Gruss,
    Zucker 🙂

    1. Nicht im Griff? Nicht im Griff? Pah!
      Herr Borre und ich waren uns vollkommen einig, dass es logistisch das Vernünftigste ist, den ganzen Kram erst mal bei mir zu lagern, weil das nächste Lager in Berlin sein wird.
      Danach nimmt er dann alles mit und muss sehen, wie er zurechtkommt 😉 – er hat allerdings im Gegensatz zu mir wie Herr Nesges einen geräumigen Vater in der Nähe.

  2. Am Wochenende … … nach Pfingsten bin ich zum Wohnungsentweihen nach Siegburg geladen. Also am Samstag, den 28ten. Bliebe noch der Freitagabend oder Sonntagnachmittag oder ein ganz anderes Mal.
    Sagen Sie was:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.