Stufe 1 erfolgreich abgeschlossen!

Hiermit kann ich beglückt vermelden, dass Stufe 1 des Poi Projekts erfolgreich war: ich besitze nunmehr ein gekauftes Paar Pois, sogenannte Kiwidos. Kiwido scheint eine Marke zu sein, die Leute haben schon ein bisschen Erfolg damit, dass ihr Name bekannter ist als das Wort Poi selbst. Nun ja, nach ergebisloser Suche in diversen Australien-, Spielwaren-, Jonglier- und sonstigen Läden wurde ich im Kölner ballaballa (prima Laden für Jonglierbedarf, Scherzartikel und allerhand Unfug) fündig.
Stufe 2 ist natürlich jetzt in Arbeit, d. h. gestern abend habe ich die erste halbe Stunde Üben eingelegt und festgestellt, dass das Ganze gar nicht so einfach ist. Don’t try this at home! Auch bei einer geräumigen Altbauwohnung besteht die Gefahr, dass Lampen, Stereoanlagen etc. in Mitleidenschaft gezogen werden, also lieber ins Freie ziehen. Demnächst mehr von Stufe 2.

Leider noch kein Poi…

Am Wochenende in meiner süddeutschen Heimatsstadt hab ich einen kleine Versuch gestartet. Immerhin gibt es dort jede Menge Studis und einen Australien-Laden namens Down Under. Aber die Verkäuferin wusste leider mit dem Begriff Poi nix anzufangen. Da müssen wir wohl noch auf die Eröffnung eines eigenen Neuseeland-Ladens warten. Grr.
Immerhin habe ich meiner dort ansässigen Familie ein paar gebrauchte Tennisbälle aus dem Kreuz geleiert. Bekanntlich kann man die ja zum Poi-Basteln verwenden (als Gewicht). Meine Familie war ganz froh, die Bälle los zu sein und hätte mir auch gerne alle etwa dreißig Stück gegeben, die da noch rum lagen (zumal von denen wohl keineR das Tennis-Spielen wieder anfangen wird). Aber ich hab mal nur vier genommen.