Tscherenkow-Licht

Bei Photos kerntechnischer Anlagen, z.B. bei Abklingbecken, wird ein „geheimnisvolles“ blaues Leuchten beobachtet. Ja genau, diese Becken, in denen abgebrannte Kernbrennstoffe ggf. Jahre lang gelagert und gekühlt werden müssen und deren Füllwasser sich ggf. erhitzt und kocht, wenn die Kühlung ausfällt.

Es handelt sich nicht um spacige Lampen, sondern um das Tscherenkow-Licht, das entsteht, wenn Elektronen über die Lichtgeschwindigkeit im Medium beschleunigt werden – insbesondere die Elektronen der Beta-Strahlen aus dem radioaktiven Zerfall der Brennstäbe. Das Tscherenkow-Licht ist insofern das Analogon zum Überschallknall in der Luft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.