Ein Löwe namens Christian

Ich hätte nicht gedacht, von Christian je wieder zu hören. Ehrlich gesagt, ich hatte ihn längst vergessen.

Zwei junge Männer, die in den Roaring Sixties bei Harrods in London ein Löwenbaby kauften, das schnell zum Star am kleinen Himmel der Lüste der Society avancierte und Christian hieß……

Jahre später schenkte mir die alte Tante, die die Raeder’s Digest Condensed Books (klingt besser als „Auswahlbücher“) las, zweimal ein Raeder’s Digest Jugendbuch. In einem dieser Bücher stand die Geschichte „Ein Löwe namens Christian“. Ein helles Licht in den verschütteten Kavernen meiner Erinnerungen. So ähnlich wie die „Goldene Sichel“, bei der die ganze Welt nach Königin Pastetchen duftet …..

Ob der Löwe Christian, den ich im Internet wiederfand, sein Glück fand?

Es gibt ein Buch über ihn, hier gibt es einen aktuellen Artikel und hier ist er selbst:

Und mit George Adamson, den man in diesem Film sehen kann, verbindet sich die Geschichte von Christian mit der berühmtesten Löwengeschichte von allen.

Sievert, Millisievert Mikrosievert und die Strahlendosis

Bei Technology Review gibt es einen interessanten und lesbaren dreiteiligen Artikel zur Strahledosis. Dier Bezug zu den Wikipedia-Artikeln ist deutlich, aber ja kein Fehler.

Manchmal scheint man sich bei der Berichterstattung zu Fukushima mit den Größenordnungen zu verheddern. Sichherheitshalber:

1 Sievert = 1000 Millisievert = 1.000.000 Mikrosievert

1 Millisievert = 1000 Mikrosievert

1 Mikrosievert = 1 tausendstel Millisievert = 1 millionstel Sievert

1 Millisievert = 1 tausendstel Sievert

Tscherenkow-Licht

Bei Photos kerntechnischer Anlagen, z.B. bei Abklingbecken, wird ein „geheimnisvolles“ blaues Leuchten beobachtet. Ja genau, diese Becken, in denen abgebrannte Kernbrennstoffe ggf. Jahre lang gelagert und gekühlt werden müssen und deren Füllwasser sich ggf. erhitzt und kocht, wenn die Kühlung ausfällt.

Es handelt sich nicht um spacige Lampen, sondern um das Tscherenkow-Licht, das entsteht, wenn Elektronen über die Lichtgeschwindigkeit im Medium beschleunigt werden – insbesondere die Elektronen der Beta-Strahlen aus dem radioaktiven Zerfall der Brennstäbe. Das Tscherenkow-Licht ist insofern das Analogon zum Überschallknall in der Luft.

Kammmelllleeeee !!!!!

Gestern waren wir auf den Karnevalsumszug in Forsbach eingeladen. Wir waren in der Luxusloge oben auf dem Dach, in optimaler Kamelleschussweite :o))
Ein wunderschöner großer Zug bei herrlichem Wetter, schönen Frauen, Kölsch und einer Gulaschsuppe, die zu beschreiben keine Feder wagt. Überhaupt supernette und liebenswürdige Leute!

Einen besonderen Dank an die Hausherrin !!!
Dreimohl: Forsbach, ALAAF!!!

Remigius war zwar nicht dabei, begutachtet aber schonmal die Kamelle: