Thermen am Viehmarkt Trier

Naja. Eine interessante und große Ausgrabung! Schön auch, dass der Architekt Budget und Gelegenheit hatte, mit einem opulenten Glas-Beton-Epitaph die Gegend zu verschönern. Unterhalb befinden sich dann alte Steine. Ich meine, man muss schon Verständnis dafür haben, dass für Schautafeln oder Fundvitrinen offenbar genau Null Euro mehr übrig waren. Der Raum zwischen den kaputten Steinen war seltsamerweise vollständig abgefüllt mit Kunstgerümpel. Das habe ich nicht verstanden. Ob man die kaputten Steine wieder ausgraben will???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.