Grønkål

Koche ein altes, gerupftes Huhn, das nicht mehr legt, mit zwei oder drei geviertelten Zwiebeln, etwas getrocknetem Thymian, einigen gelben Möhren in groben Stücken, und einigen Pfefferkörnern. Salze nach Geschmack. Koche, bis sich das Fleisch von den Knochen löst. Nimm den Topf vom Feuer. Löse das Fleisch von den Knochen und gib es in die Suppe zurück. Nimm eine gute Menge Grünkohlblätter und hacke sie fein auf einem Holzbrett. Gib das Gehackte in die Suppe und koche es simmernd, bis es gut ist, etwa eine halbe Stunde. Die Suppe darf ruhig richtig dick werden, also richtig viel Grünkohl nehmen. Serviere mit dicken Scheiben Roggenbrot und scharfem Senf.

Dinosaurier im Museum Koenig

Auch wenn die Werbung das Niveau von „Galleleo Mystery Dinos für die ganze Familie“ hat – ich also den Besuch eigentlich abgeschreckt vermieden hätte – muss ich die Dinosaurier-Ausstellung im Museum Koenig doch loben. Sehr interessante neue Funde, gute erklärende Tafeln, sachlich und ordentlich was zu sehen ohne mein Hirn mit medialen Anpöbelungen beleidigt zu sehen!

Ich war mit A., X., F., Lunula sowie Pipps und Hasi in der Ausstellung, in der es neben (u.a.!) großen Fressern


auch riesige Dinosaurier-Eier zu bewundern gab, die bestimmt die Osterhasen besonders interessieren.


Nach soviel Wissenschaft haben wir uns ordentlich an gebackenen Dinosauriern gestärkt. Hungi!