Kilian und die Thorsberghose

Hier ist die in diesem Beitrag erwähnte Hose (Nachzeichnung nach Passio Kiliani NLB, Ms. I 189, fol 5r).


Nun ja, eine „Hose vom Thorsbergtyp“ ist ein bischen mutig, finde ich. Ob da wirklich in der Mitte ein eingesetztes Stück ist – oder doch nur der Faltenwurf einer weiten Hose?

6 Gedanken zu „Kilian und die Thorsberghose“

    1. Ich will es auch gar nicht „runtermachen“. Ich sehe Abbildung ebenso wie die Haithabufunde als Indiz für die Existenz einens Hosentyps mit „Mittelteil“ ähnlich der Thorsberghose an. Die Abbildung alleine wäre wohl zuwenig.

  1. Ich meinte nur, Falten an *der* Stelle (also da, wo die Nähte wären) auf dem Ar*** sind doch wenig wahrscheinlich, da sitzt `ne Hose doch glatt.

    1. Also ich kann mir nicht helfen, aber die Umzeichnung sieht eher wie eine Bruche aus als wie eine Thorsberghose. Und der schmale (!) Einsatz in der Mitte paßt auch eher zu einer Bruche. Bei einer Hose vom Thorsbergtyp ist das „Arschplakat“ ja deutlich größer.

  2. Komisch… …meine Thorsberghose sieht genauso aus!

    Ich hatte einen richtig guten Wollstoff bekommen. Etwa zeitgleich hatte die „Pax“ oder die „Karfunkel“ einen Artikel mit dem Schnittmuster der Thorsberghose rausgebracht. Bei meiner Hose hatte sich aber die Schneiderin vertan und den Mittelteil zu weit gemacht. Sooo breit war mein Gesäß dann halt doch nicht. Im Nachhinein wurde dann einfach ein Abnäher in die Mitte gesetzt. Jetzt sieht das gute Stück genauso aus wie auf dem Bild.

    Andererseits: die Hosenbeine sehen irgendwie nach Bruche aus und den typischen „Gegen“-Keil aus dem Thosbergschnitt seh ich auch nicht… Ich kann mir nicht helfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.