Das Stammhirn weigert sich, ….

… aber es läßt sich dieses Jahr nicht mehr vermeiden. Es war drei Tage lang auszuhalten.

Offenbar hat der Hersteller oder der Designer bisher hauptsächlich Tamp*ns oder Binden hergestellt :-)) .

5 Gedanken zu „Das Stammhirn weigert sich, ….“

  1. Ich trage ja Kontaktlinsen seit 22 Jahren und mag das nicht mehr missen; zum Glück stellt sich daher für mich nicht die Frage, ob ich für das Hobby umstellen muß 😉 nur mit meinem Nasenstecker… das wächst ja von innen zu (Schleimhaut), nehme ich das raus, hat sich das auch für immer erledigt. Aber das wird wohl irgendwann kommen…

    Wie kannst Du die Dailies eigentlich vertragen? Zugegebenermaßen sieht die Verpackung wirklich aus wie Tampons *hihi*

    1. Tja, ich hatte sie Do, Sa, So und Mo für jeweils ca. 8 Stunden an. Am Freitag einen Tag Pause, da das linke Auge rumzickte. Am Mo habe ich sie kaum noch gemerkt. Ich schätze, nach ca. einer Woche hätte ich mich vollständig umgestellt, was ich derzeit allerdings nicht vorhabe.

      Hauptsächlich im Nahbereich habe ich das Sehen sehr anders empfunden. Z.T.: „Befehl von Borre an Gehirn: Bitte scharf sehen!“ Im sehr nahen Bereich (ca. 5-20 cm) brauche ich mit Kontaktlinsen eine Zusatzbrille (3,50 €), da ich jetzt ja die Brille nicht mehr abnehmen kann 🙁 . Bisschen blöd für die Schmuckherstellung 😉 .

  2. Tja, im Nahbereich kann ich mit meinen Kontaktlinsen auch nichts scharf sehen (lesen ist z.B. fast nicht möglich). Ich musste mich entscheiden: entweder in der Nähe gut sehen oder in der Ferne, beides geht bei meiner Dioptrienzahl nicht.

    Und ich wäre überglücklich, gäbe s „Dailies“ auch für – 20 Dioptrien: nie wieder der Ärger mit total verschmierten Konatktlinsen (z.B. durch den Rauch).

    1. Ich überlege gerade, woher das kommen mag… also, wenn ich mal (früher mal im Notfall vom Optiker bekommen, wenn meine Stärke so schnell nicht da war) zu starke Linsen drin hatte, konnte ich im Nahbereich auch nichts mehr sehen, das war dann überkorrigiert. Oder woher könnte das sonst kommen?

  3. Scharf stellen… kann das gesunde Auge mit Hilfe von zwei Komponenten: der Muskulatur, die die Linse verformt und damit die Brennweite ändert, und ein bisschen auch noch mit der Pupillenweite.

    Brillen und Kontaktlinsen haben nun mal eine unflexible Brennweite. Bei Kontaktlinsen ist das deutlicher spürbar, weil man die nicht mal eben kurz vorne auf die Nase schieben oder absetzen kann… Ich habe gehört, es soll so was wie Gleitsichtbrillen (also mit einer Nah- und einer Fernstärke) auch für Kontaktlinsen geben, aber das will ich eigentlich gar nicht ausprobieren, klingt irgendwie mehr nach Kopfschmerzen als nach angenehmem Sehempfinden…

    Bei mir hilft für Präzisionsarbeit in der Nähe wie Nähen oder Lesen eh nur die Lupenbrille oder die Lupe, Kontaktlinse hin oder her. Die einzige Lösung: Lieber Arbeiten vorführen, für die ich das nicht brauche (z. B. Spinnen), Einsatz von Hilfsmitteln sparsam und sofort wieder wegpacken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.