Torslunda und Schonen in Bonn

Gerade noch geschafft! Im Rheinischen Landesmuse*um in Bonn läuft noch bis zum 15.04.07 die Ausstellung „Von den Göttern zu G*tt – Frühes Christentum im Rheinland“. Zwar mag ich die Dauerausstellung des RLM überhaupt nicht, die Wechselausstellungen sind aber fast immer einen Ausflug wert – so auch diese.

„Frühes Christentum im Rheinland“ sagt es ja schon, das Hauptthema ist die spätrömische und fränkische Zeit. Genau als der Akku meiner Digicam versagte, fixierten meine Augen aber eine Vitrine mit einigen der berühmtesten Funde aus dem historischen Museum von Stockholm. Lunulas Digicam hat leider keinen manuellen Focus, so dass ich zwei dutzend mal auslösen musste, bis mir diese Aufnahme gelang:

Links die Modeln aus Torslunda (Vendelzeit), die möglicherweise zur Herstellung von Helmverzierungen dienten und rechts der große „Schonenhammer“ aus dem 10./11. Jhdt.!

Da Konstantin heute Geburtstag hat – seit genau zwei Jahren ist er dabei – haben wir ihn natürlich mitgenommen. So kamen wir mit einer Museumsangestellten ins Gespräch, die sich gleich an die Wikingergruppe von der großen Ausstellung „Wikinger im Rheinland“ erinnerte. Wir konnten der netten Dame mitteilen, dass wir diese sehr nette Gruppe gut kennen ….

Viele Grüße
Borre

2 Gedanken zu „Torslunda und Schonen in Bonn“

  1. Tsts… … da verleiht frau großzügig ihre Digicam, und dann ist sie dem Herrn Borre nicht gut genug … 😉

    War aber wirklich ein schöner Tag, und die Ausstellung war gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.