Für alle Ausgräber ……

Dear Viking friends,
In the middle of winter, with half a meter snow outside my window and a temperature well below freezing point, it is nice to start thinking of a warm summer day, on one’s knee looking into the daily life of the Viking People! We are getting closer to the summer’s programme about the archaeological field courses on the island of Gotland, Sweden.

For some years, we have been excavating the Viking Port of trade at Frojel, with some tremendous fascinating discoveries (among all, we have now registrered som 33 000 objects in our database and excavated about 100 graves). The excavations are now finished, and we will start a new project, while at the same time working on reports about Frojel.

Now the time has come to get a better picture of the houses and farms in Viking Age. It might seem strange, but in spite of the tremendous rich material from Viking Age from Gotland, we know rather little about houses and farms. So, for som years to come, we will carry out designated studies of houses from Viking Age.

Coming summer, we will start to investigate a farm up in the northern part of Gotland, where a silver hoard from Viking Age was found a few years ago, containing more then a 1000 coins. The hoard was found in a Viking Age house, and now we will investigate the remains of the hoard and try to get a better idea about house constructions etc.

We are now opening up for application to our courses, that will take place in July and August in a bit different ways. Please check out the information and application form at http://www.arkeodok.com/Discoveryprogramme.html.

I would very much appreciate any help you can give me to spread the information about the course. If you have any questions, please don’t hesitate to contact me. Hope to see you next summer at a fascinating excavation site!

Dan Carlsson

Langerwehe, Pingsdorf, Haithabu

Lunula und ich haben heute einen Ausflug in das Töpfereimuseum in Langerwehe gemacht – klein, aber sehr fein, sowohl in historischer wie technischer Hinsicht. Ein Besuch ist sehr zu empfehlen.

Langerwehe ist eines der Zentren der Töpferei im Rheinland, ab ca. 1000 n. Chr. wurde hier die sogenannte Pingsdorfer Ware hergestellt, benannt nach einem Produktionsort, der heute ein Teil von Brühl ist:



Sehr schön ist, dass in diesem Museum Abbildungen von Gemälden alter Meister den Funden gegenübergestellt werden, z.B. hier:







In einer Vitrine befand sich eine Sammlung von Feld- bzw. Pilgerflaschen aus den letzten 1200 Jahren. Die Flasche in der Bildmitte ist karolingisch (Frankreich 9. Jhdt). Schau an!



Neben dem eigentlichen Museum befindet sich eine Töpfereiwerkstatt, die u.a. (auch auf Bestellung nach Zeichung/Photo!) Repliken von Keramik aus dem Mittelalter herstellt. Ich saß eine Stunde mit der „Importkeramik aus Haithabu“ vor den Repliken und habe dann doch zugeschlagen:



Übrigens ist die Werkstatt auch der Produktionsort der sogenannten Schaumkess*elschen Ware (Tatinger Lookalikes), die beim Winterbankett im Archeon angeboten wurde 😉 .