Talglampe für Wikinger

Nach dem (bereits befürchteten) skandalösen moralischen Ende der Rohhautlaternen bleibt ja glücklicherweise die Talglampe übrig, Objekte wie diese aus dem Museum aus Haithabu werden als Lampe interpretiert:


Im Museum von Ribe findet sich exponiert ein weiteres getöpfertes Objekt – leider habe ich keine Beschriftung daran gefunden -, in dem ich eine Talglampe vermute:


Und hier ist meine eigene Lampe, die ich in Trelleborg erworben habe:


Mit zwei Dochten brennt sie hell und gut. Lunula plant, im Winter noch weitere Lampen in Eigenproduktion …..

16 Gedanken zu „Talglampe für Wikinger“

  1. Talglampe in Haithabu? Hallo!
    Weißt Du zufällig, in welchem Fundbericht die Talglampe für Haithabu belegt ist? Ich habe in den Keramik- und Specksteinfunden von Haithabu keine solche Lampe gefunden… 🙁
    LG
    Hallveig

  2. Also, ich habe jetzt Keramik- und Specksteinfunde auch aus Elisenhof durchgeschaut…. nichts. Es sind in den Berichten ja alle gefundenen Formen tabellarisch aufgezeichnet. Diese Form ist nicht dabei.
    Das Problem hatte ich schon öfter… irgendwo taucht (mitunter in einem Museum) so etwas auf, aber nirgendwo ist ein Beleg zu finden *grml* ich habe mich schon öfters gefragt, ob man da das Museum anschreiben sollte… aber das Haithabu-Museum würde sich bedanken, wenn da ständig wegen solch Kleinkram Nachfragen kämen…
    Es ist auch die Frage, ob alles an Fundberichten veröffentlich wurden. Wenn nein, wie kommt man an die anderen Berichte heran?
    Es ist ärgerlich, wenn man doch immer wieder auf solche Grenzen stösst…

    Weihnachtliche Grüße 😉
    Hallveig

    1. Welche Haithabu-Bücher genau hast Du den durchgesucht?

      Lunula hat noch die „Importkeramit von Haithabu“. Das könnte ich demnächst noch durchsehen, obwohl die Lampen IMHO nicht gerade nach Importware aussehen….

      Fröhliche Weihnachten
      Borre

  3. Ich habe die „Importkeramik“ durchgesehen und nichts gefunden.

    Immerhin, in „Schaufenster einer frühen Stadt“, dem Katalog des Wikinger Museums Haithabu von Hildegard Elsner (1994) ist auf S.27 eine der Lampen („Lampe aus Keramik“) abgebildet und auf S. 25 steht: „Als schwache Zusatzbeleuchtung dienten zuweilen Talg- oder Tranlampen aus Keramik.“

    Nicht üppig. Ich wüsste schon gerne, warum diese Tonteile eigentlich als Lampen interpretiert werden.

    Viele Grüße
    Borre

  4. Talglampe vs. Trinkpokal „Objekte wie diese aus dem Museum aus Haithabu werden als Lampe interpretiert“
    Warum nicht, solche Keramikformen gibt ‚ s aus dem slawischen Kulturkreis und werden als Trinkpokale interpretiert (Handbuch mittelalterl. Keramik in Nordeuropa, genauer Fund müßt ich nachschauen, hab’s momentan nicht zur Hand).

    Experimental-archäologische Versuche dieser Keramik zur Verwendung als Trinkpokal würden erfolgreich verlaufen,:-)

    Grüße, Yngvar

    1. Hmja,

      Beate hatte ja oben geschrieben: „Die Tonschale in Haithabu hat Russpuren an 4 Stellen (wo die Dochte gelegen haben)“. Die Rußspuren würden m.E. hinreichend belegen, dass diese Objekte *auch* als Lampe genutzt wurden.

      @Beate: Wo stand das genau? Bei „Kienspan zum Laserstrahl“?

  5. Nein, ich meine, das steht in einem der Haithabu-Bücher…

    Es müsste doch eigentlich nicht schwer zu belegen sein, das die Schale eien Lampe ist. Mal abgesehen von Russ-Spuren müsste im Laufe der Zeit auch der Talg in den porösen Ton eindringen. Man hat doch in Tontöpfen Lebensmittelreste nachweisen können.

  6. Erfahrungen mit Tranlampen? Moin Moin 🙂
    nun haben wir endlich auch unsere Tranlampen und schon gleich folgende Überlegung: der Talg bzw. das Öl (was auch immer) zieht ja so nach und nach in den innen nicht-glasierten Ton ein. Ob das so gut ist? Habt Ihr vll. schon Erfahrungswerte? Hält die Lampe das auf Dauer aus?
    Hallveig

  7. Talglampe Ich habe meine Lampe ja schon etwas länger in Gebrauch – ganz „a“ mit Talg! Und die sit immer noch in Ordnung.

    Warum soll das denn der Lampe schaden? Die ist doch dafür gemacht. Natürlich zieht der Talg im Laufe der Zeit ein (wegwegen man die gefundene Keramik u.a. ja auch als Lampe indentifizieren konnte). Sieht dann halt nicht mehr so schön neu aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.