Plattengenieteter Kessel

Unser bisheriger Lagerkessel hat zwei Jahre gute Dieste geleistet. Natürlich ist er mittlerweile schön schwarz geworden, wie in Lunulas Ribe-Beitrag zu erkennen. Nicht übel, besonders, wenn ich ihn mit den emailierten Wildwest-Kesseln in Tannenberg 2006 vergleiche :-(.

Und doch – zu unserem Dreibein und dem Mästermyr-Feuerrost
passt er nicht mehr. In Ribe habe ich den Schmied Keitel getroffen, einen aus Eisenplatten genieteten Kessel bestellt und in Tannenberg geliefert bekommen.

Hier ist er:

Bisher haben wir ihn noch nicht benutzt, er muss auf der nächsten Veranstaltung noch mit ca. 8 Liter Haferschleim dicht gekocht werden. Ich weiss bloß noch nicht, wohin mit dem Haferschleim (*bäh*).

Zahlreiche Bilder von Kesseln gibt es in den Cauldron Archives.

2 Gedanken zu „Plattengenieteter Kessel“

  1. So allmählich müssen wir uns mal was einfallen lassen, wie wir unsere Küchenutensilien markieren. Wir gleichen uns immer mehr an!

    Oder soll das Treffen zur „Übergabe auf neutralen Boden“ zur festen Einrichtung werden? *ggg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.