Bau einer Saxscheide I

Meine Sax ist ja schon lange fertig und hat im letzten Jahr schon gute Dienste geleistet, insbesondere beim Kleinholzspalten, denn sie ist ordentlich scharf. Leider konnte ich sie nicht stolz am Gürtel tragen, denn die Scheide fehlt noch. Zeit endlich anzufangen.

Mit Tips, Tricks und überhaupt hat mich Ragnar von den Isrebbis unterstützt. Schon prima, wenn man nette Leute kennt, die schon lange dabei sind und große Handwerkserfahrung haben. Dankeschön!

Also los.

Eine üppigst mit Bronzeblech beschlagene Sax will ich erstmal nicht, obwohl wunderschöne Exemplare gefunden wurden, wie diesen Beschlag aus dem Museum in Stockholm. OK, ich gebe zu, dass ich momentan auch nicht wüsste, wie ich so etwas herstellen sollte. Also ohne Bronze. Man nehme ein Stück Leder, umzeichne die Sax mit reichlich Rand und schneide aus:

Ragnars Tip war, die Breite des Leders im Griffbereich, der aufgrund der Rundung ja mehr Leder benötigt als der Klingenteil, zunächst mit einem Maßband zu messen:

Das Leder wird ca. eine halbe Stunde in Wasser eingelegt und die Sax gut umwickelt:

Das Umwickeln (mit Küchenrolle und Frischhaltefolie) verhindert das Rosten und macht die Scheide, die jetzt mit Klammern an die Sax angepasst wird, weiter.

Das nasse Leder schrumpft nämlich beim Trocknen und ist sehr empfindlich gegen Kratzer und Druckstellen, die nach Fertigstellung der Scheide noch gut sichtbar sind – daher auch die Unterlegung der Klammern mit kleinen Lederstückchen.

In den nächsten Stunden gilt es nun, mit den Fingern das Leder laufend in die zukünftige Form zu drücken, die nach der Trockung erhalten bleibt. Man sollte die Sax gelegentlich aus der Scheide ziehen, um zu überprüfen, ob sie dabei nicht in das Leder schneidet, was besonders bei einem unregelmäßig geformten Griff wie dem meinen (Rentiergeweih) sinnvoll ist.

Das Ergebnis sieht so aus:

to be continued….

5 Gedanken zu „Bau einer Saxscheide I“

  1. Hallo Borre, das ist ja super, ich habe mich schon öfters gefragt, wie das mit der Form hinhaut. Vielen Dank für die Beschreibung; ich bin schon gespannt auf die Fortführung.
    Grüße aus der Nachbarschaft
    Aud

  2. Suuuper! Saxscheide ist auch gut, wenn sie nicht am Gürtel getragen wird. Auch wenn so eine ziemlich scharfe Sax, sagen wir, im Zelt liegt, ist es gut, wenn ne Scheide drumrum ist…

  3. Wann geht’s denn weiter? Hi,

    habe sehr interessiert diesen Beitrag gelesen und bin heiß drauf mehr zu erfahren. Wie hast du die Scheide vernäht? Wie sehen die Gürtelschlaufen aus…

    Gruß

    Ollie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.