Es geschah am hellichten Tag!

Steckstühle – jetzt doch belegt?

Es geschah an einem kleinen Fluß, im Süden der Republik – plötzlich tauchte es aus dem Wald auf:



Ein Boot mit Eingeborenen auf Steckstühlen, deutlich zu erkennen *schlotter*! Wie lange mag dieser Stamm schon unentdeckt in den Flusswäldern gehaust haben?



Vielleicht können Steckis nun doch auch für das Frühmittelalter belegt werden? Ist dieser archaische Stamm die Rettung für bandscheibengeschädigte authentische Reeanctors?

Doch nein, sie reagierten nicht auf meine Zurufen in nordländischem Idiom und verschwanden wieder im Wald. Darf das war sein? Sollten diese Bilder gar die letzten echten Belege für Steckstühle sein?



Klappenrock Part I

Bei der ganzen Tisch- und Zeltbauerei habe ich dieses Jahr mein Outfit doch sehr vernachlässigt. Bei hochsommerlichen Temperaturen mit Zipfelmütze und langem Mantel herumlaufen ist zwar nicht mein Ding, ich bevorzuge da, im Gegensatz zu manch anderen aufgebrezelten „Rus“, schlichtes Leinen, aber es soll ja auch wieder kälter werden. Ein Mantel muss her.

Drei Typen von Mänteln, die von Wikingern genutzt wurden, sind mir bekannt:

  1. Der Rechtechmantel, bei dem ein rechteckiges Stück Stoff (Decke!) von einer Fibel auf der Brust oder an der Schulter zusammengehalten wird.
  2. Der Rus-Mantel bzw. Birka-Reitermantel.
  3. Der Klappenrock.

Derzeit ist der Birka-Reitermantel in der „Szene“ schwer in Mode, oft in quietschbunten bzw. extrem tiefen Farbtönen und in recht freier Interpretation. Da löckt mich doch der oppositionelle Stachel – es soll ein Klappenrock sein.

Borres und Lunulas Wikinger-Logistik

Borres und Lunulas Fahrten ins Frühmittelalter haben immer eine etwas komplexere Logistik. Borres Knörr (vulgo: Auto) hat seinen Heimathafen in Köln, wo sich derzeit auch die Ausrüstung befindet.

Lunulas Langhaus (vulgo: Mietwohnung), das auch unser Zweitlager darstellt, befindet sich in Berlin.

Herzberg liegt in Hessen, so ziemlich in der Mitte von Deutschland. Borres und Lunulas Fahrt nach Herzberg sieht dann wie folgt aus:

  1. Grün: Borres Anfahrt nach Bad Hersfeld mit dem Auto.
  2. Hellblau: Lunulas Anfahrt mit der Bahn.
  3. In Bad Hersfeld (dunkelblauer Punkt) holt Borre Lunula von der Bahn ab und es wird gemeinsam eingekauft (Essen & Trinken).
  4. Rot: Gemeinsame Fahrt nach Herzberg (Roter Punkt).

Den Knörr habe ich, da ich Mittwoch sehr früh losfahren will, bereits weitgehend gepackt:

 

Die Vorzeltstangen liegen noch auf dem Tapeziertisch links neben dem Wagen. Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass ich (im orangen Netz) Kaminholz eingepackt habe. Eigentlich gehört zu einem Lager selbstverständlich, dass der Veranstalter trockenes Holz liefert. Herzberg ist da schon was besonderes…. Ein wenig Kaminholz im Auto hilft über den ersten Tag und beruhigt die Nerven 🙂

Mittwoch gehts los!